Sängerchor Cäcilia der Lubentiuskirche Dietkirchen

Konzert „Marias Lob“ am 09.09.2012

Der Sängerchor „Cäcilia" der Lubentiuskirche Dietkirchen entwickelte sich nach der Säkularisation des Dietkirchener Stiftes im Jahre 1803 aus Gemeindemitgliedern, die die musikalische Gestaltung der Gottesdienste, vorher in der Ausübung der Stiftsherren, fortführen wollten. Seit 1839 kann erstmals ein Chor, der das Kirchenlied pflegte, anhand von Kassenbüchern nachgewiesen werden. So liegt der Schwerpunkt des Chores im kirchenmusikalischen Bereich. Von der Gregorianik und den Motetten alter Meister bis zu orchesterbegleiteten Werken und neuen Stilrichtungen wie Spirituals und Jazzkompositionen erfüllt der Chor heute eine große Bandbreite der vokalen Musiktradition. Als Mitglied des Deutschen Sängerbundes ist der Chor aber auch der weltlichen Musik verpflichtet.

 

Pfarrer Friedhelm Meudt mit Bernard Francis Kardinal Law - Erzpriester von Santa Maria Maggiore und Chorleiter Johannes Albrecht

Die vielen Aufgaben erfordern großes Engagement und Motivation der Sängerinnen und Sänger, die durch Chor-wochenenden, Konzertreisen und Stimmbildung in kleinen
Gruppen gefördert wird. Neben der Gestaltung der Hochfeste und Gottesdienste an der Lubentiuskirche - hier hat das Dreifaltigkeitsfest eine herausragende Stellung - gehören regelmäßige Konzerte in das Programm des Chores. Zum Repertoire zählen Mozarts Salzburger Messen und die Krönungsmesse, Messen von Schubert, Rossini und Chilcott sowie Haydns Oratorium „Die Schöpfung" und „Lauda Sion" und „Der 42. Psalm" von Felix Mendelssohn Bartholdy.

 

Konzert „Marias Lob“ am 09.09.2012
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sängerchor Cäcilia der Lubentiuskirche Dietkirchen e.V.